Gewalt nicht verharmlosen!

Zum Kommentar der SPD-Vorsitzenden nach der Gewalteskalation in der Silvesternacht in Leipzig erklärt
der polizeipolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Jörg Hansen:

„Die Kommentierung der SPD-Vorsitzenden macht fassungslos.
Es gibt keine Erkenntnisse, die die Mutmaßungen von Frau Esken nahelegen,
es habe ein Problem mit der Polizeitaktik gegeben.
In einem Reflex á la Linkspartei wird die Polizei in das Visier genommen und nicht die extremistischen Gewalttäter,
die einen Polizisten schwer verletzt haben.
Es ist nicht Frau Eskens Schuld, dass sie frei von Fachkenntnissen ist,
aber von einer Vorsitzenden der SPD darf man erwarten, dass sie sich informiert, bevor sie solche Statements abgibt.
Ist sie dazu nicht in der Lage, sollte sie überdenken ob sie die Richtige für diesen Job ist.
Für uns steht fest: Solche Gewalttaten darf man nicht relativieren oder verharmlosen.“

Post Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.