Besuch bei der Bundespolizeiakademie

Das war ein beeindruckender Besuch bei der Akademie der Bundespolizei in Lübeck. HL-Live berichtet.

Der Landtagsabgeordnete Jörg Hansen, polizeipolitische Sprecher der FDP, besuchte im Rahmen seiner Sommertour die Bundespolizeiakademie in Lübeck. Er lobte besonders das Konzept gegen Ausschreitungen.

Präsident Alfons Aigner begrüßte den Politiker zusammen mit Polizeidirektor Thomas Witt (Fachgruppe Polizeitraining) und der Ersten Polizeihauptkommissarin Isabelle Borgert. Die Bundespolizeiakademie ist mit ihren sechs Bundespolizeiaus- und fortbildungs-zentren, der Bundespolizeisportschule Bad Endorf, der Bundespolizeisportschule Kienbaum und dem Bundespolizeitrainingszentrum Kührointhaus die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte der Bundespolizei. Sie ist zuständig für alle Personalge-winnungsmaßnahmen und ist Einstellungsbehörde der Bundespolizei.

„Durch die durch die auf Bundesebene initiierten Sicherheitspakete stehen wir vor der Aufgabe, die hohe Zahl der jungen Menschen gut für ihren weiteren Weg auszubilden. Das stellt uns logistisch aber auch personell vor eine große Herausforderung, die wir mit tatkräftiger Unterstützung durch Ausbildungsbildungspersonal der Präsidien gut bewältigen,“ so Präsident Aigner. Ab September sind rund 9.000 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte an den verschiedenen Standorten in ganz Deutschland in der Ausbildung und im Studium. Damit befindet sich die Bundespolizei in der Höchstphase der Einstellungs- und Ausbildungszahlen.“

Die Gefährdungslage in Deutschland und Europa gilt aufgrund möglicher terroristisch motivierter Anschläge anhaltend als abstrakt hoch. Polizeibeamte würden täglich mit vielfältigen und risikobehafteten Einsatzsituationen konfrontiert. Regelmäßiges Training sei daher das A und O und wird in der Ausbildung bereits begonnen. Polizeidirektor Witt erläuterte anschließend das Polizeitraining, das die Beamtinnen und Beamten auf besondere aber auch Alltagslagen vorbereiten soll: „Physische Fitness, der sichere Umgang mit den Einsatzmitteln und Situationstraining sind drei wesentliche Komponenten, die wir professionell trainieren!“

Wie dies vonstattengeht, davon konnte sich Jörg Hansen, selbst Polizist, dann beim Besuch des Einsatztrainings ein Bild machen: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Stuttgart und Frankfurt können Ausschreitungen quasi aus dem Nichts entstehen. Die Bundespolizei hat hier ein professionelles und modernes Konzept entwickelt“, zeigte sich Hansen beeindruckt.

Selbstverständlich war auch die aktuelle Entwicklung Thema. Präsident Aigner stellte hierzu einleitend fest, dass die Anzahl der Angriffe auf Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte bei der Bundespolizei steigen würden: „Mir bereitet dabei auch die steigende Intensität der Übergriffe Sorge.“ Hansen ergänzte, dass die FDP mit ihren Koalitionspartnern eine auf Schleswig-Holstein zugeschnittene Respektkampagne für Polizei und Rettungskräfte wird, die auf Bundesebene bereits besteht.

„Angesichts der großen Herausforderungen durch die Einstellungsoffensive bei der Bundespolizei und der damit einhergehenden verantwortungsvollen Aufgabe, junge Menschen bestens ausgebildet in ihre zukünftigen Aufgaben zu entlassen, sind die Einblicke, die ich gewinnen durfte, imponierend. Die Bundespolizei ist tragende Säule der Sicherheitsarchitektur Deutschlands und die Bundespolizeiakademie leistet hervorragende und wertvolle Arbeit!“, dankte Hansen abschließend.

 

Post Author:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.